Schulaufnahme

Formulare für die Aufnahme an unserer Schule

Bewerbungsverfahren

  • 1. Formular s.o. + Geburtsurkunde und Taufurkunde ausgefüllt im Sekretariat unserer Schule abgeben oder per Post schicken.

  • 2. Anmeldeschluss: jeweils 1 1/2 Jahre vor der Einschulung, also am 31. Januar

  • 3. Jede Anmeldung erhält eine Einladung zum Elterngespräch. Das Elterngespräch mit der Schulleitung dient dem Kennenlernen der familiären Situation und dem Entwicklungsstand des Kindes. Sollte das Kind bereits in der Kita Frühförderung oder weitere besondere Zuwendungen bekommen, Medikamente einnehmen oder etc. müssen die Eltern dies im Elterngespräch auch angeben.

  • 4. Schnuppertag, meist führen wir diesen vor den Osterferien durch. Hier kommen alle Kinder zu Besuch in unsere Schule und dürfen in kleinen Gruppen eine Schnupperstunde bei uns erleben. Wir sagen bewusst, dass es kein Test ist, jedoch achten wir natürlich auf den Entwicklungsstand und das Arbeits- und Sozialverhalten der Kinder. Später kann auch das ein Kriterium sein, ob ihr Kind einen Platz in unserer Schule bekommt.

  • 5. Auswertung der Elterngespräche und der Ergebnisse zum Schnuppertag innerhalb des Schulkollegiums

  • 6. Auswahlverfahren: Da wir eine katholische Bekenntnisschule sind, haben katholische Kinder einen Bonuspunkt, natürlich werden soziale, körperliche und leistungsorientierte Kriterien immer mit berücksichtigt . Die Aufnahme von Inklusiv zu beschulenden Kindern wird immer als Einzelfall betrachtet und kann nur nach Prüfung der personellen Situation entschieden werden. Weiterhin findet die Berücksichtigung von Geschwisterkindern statt, jedoch zählt der Geschwisterbonus nur, wenn auch ein Geschwisterkind zum Zeitpunkt der Einschulung in unserer Schule lernt. Weitere Aufnahmen entscheiden sich dann laut Geschlecht, sodass wir auch darauf achten, dass Jungen und Mädchen relativ proportional in einer Klasse lernen. Bei zu vielen Bewerbern kann es dazu kommen, dass wir losen müssen. Hier entscheidet dann das Glück:)

  • 7. Information zur Schulplatzvergabe an die Eltern kommt in der Regel um die Pfingstzeit per Post zu Ihnen nach Hause. Wir verschicken nicht alle Zu- und Absagen zum gleichen Zeitpunkt, bitte haben Sie hier etwas Geduld.

  • 8. Bei einer Zusage hat ihr Kind dann einen Platz in unserer Vorschule. Diese findet in dem Schuljahr vor der Einschulung bei uns in der Schule statt. In der Regel haben wir zwei Vorschulgruppen, die von 2 Lehrerinnen begleitet werden. Die Vorschule ist jeweils einmal im Monat, an einem Nachmittag in der Woche, von 14.30 bis 16.00 Uhr. Der Platz in unserer Vorschule ist ein vorläufiger Schulplatz, jedoch noch keine endgültige Zusage, dass ihr Kind, dass Jahr darauf bei uns eingeschult wird. Es zeigt sich immer wieder, dass Kinder noch so groß Defizite haben, dass wir Ihnen auch signalisieren, Ihr Kind noch ein Jahr zurückzustellen. Wenn es dazu kommt führen die Vorschullehrerinnen und die Schulleitung extra Gespräche über den weiteren Werdegang mit Ihnen.

  • Was ist sonst noch wichtig? Sollten Sie keinen Platz erhalten und dennoch der Wunsch so groß ist, dass Ihr Kind an unserer Schule lernt, dann haben wir eine Warteliste. Sie selbst müssen dann in unserer Schule während des laufenden Vorschuljahres immer wieder nachfragen, manchmal ergeben sich unerwartete Umzüge oder Rückstellungen, sodass im Einzelfall auch Kinder noch nachrutschen können.

Schulgeld

Als freier Schulträger

ist die Edith-Stein-Schulstiftung des Bistums Magdeburg auf ein Schulgeldangewiesen. Dieser finanzielle Beitrag der Eltern soll jedoch keinem Kind den Zugang zur St. Mechthild-Grundschule verschließen. Aus diesem Grund ist das Schulgeld entsprechend den sozialen Verhältnissen, in denen ein Kind lebt, gestaffelt. Hier finden Sie dazu die nötigen Informationen. Sollten Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte direkt an die Schulleiterin Frau Schwartz. 

Formulare zur Schulgeldregelung (pdf)

Kontoverbindung